Identifizierung neuartiger dermatoskopischer Muster für „merkmalsloses Melanom“: Klinisch-pathologische Korrelation

Salvatore Lampitelli; Carmen Cantisani; Federica Rega; Camilla Chello; Francesca Farnetani; Giovanni Pellacani

DOI: https://doi.org/10.5826/dpc.1302a80

Abstrakt

Einführung: Die Diagnose eines Melanoms kann aufgrund seiner phänotypischen und histologischen Heterogenität manchmal sehr schwierig sein. Schwierig zu diagnostizierende Melanome können durch Schleimhautmelanome, rosafarbene Läsionen, amelanotische Melanome (amelanotische Lentigo maligna, amelanotische akrale Melanome, desmoplastisches Melanom), Melanome, die auf sonnengeschädigter Gesichtshaut entstehen, und „merkmalslose Melanome“ dargestellt werden. Ziel:Ziel der Studie war es, die Identifizierung strukturloser Melanome (Bewertung 0-2 gemäß 7-Punkte-Checkliste) zu verbessern und die vielfältigen dermatoskopischen Merkmale und deren histopathologische Korrelation zu beschreiben.

Um den ganzen Artikel zu lesen, bitte hier klicken.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.
Wählen Sie Ihre Währung